Seelen- und Hirnexhibitionismus

Freitag, Dezember 22, 2006

„Ich muss durch den Konsuuuum….

….an Karstadt vorbeiiiii. Hinter H & Mmmmm kein Parkplatz mehr freiiiii“, könnte Bill von Tokio Hotel seine Weihnachtsversion von „Monsun“ singen. Denn was ist schon ein Monsunregen gegen tausende, mies gelaunte Passanten mit Tüten so Groß wie Kinderbetten, die sich entweder laut fluchender und vorwärts rempelnder Weise einen Weg durch die Fußgängerzone bahnen oder so übertrieben besinnlich durch die Straßen schlendern, dass sie sich auch durch Schnecken erschrecken lassen können, die sich ja so schrecklich schnell bewegen. Die Massen stauen sich vor der Rolltreppe der Einkaufspassage „Sophienhof“, als wäre es die Arche Noah. In die Massen einreihend bin ich kurz davor eine Flüstertüte zu ziehen und „Ganz ruhig liebe Mitbürger! Das ist nur die Apokalypse!! Frauen und Kinder zuerst ins Rettungsboot!“, zu rufen.

Tatsächlich sind gerade in den Kinderabteilungen wahre Hamsterkäufe zu beobachten. Wer zum Beispiel eine Nintendo Wii- Konsole unter den Baum stellen möchte, muss schon mal bereit sein, sie aus dem Einkaufswagen seines Nächsten zu stibitzten (was ja vor der Kasse noch kein Verbrechen ist).

1 Comments:

Anonymous Lu said...

übrigens: wir schreiben den 01.februar 2007.

01 Februar, 2007 09:10

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home