Seelen- und Hirnexhibitionismus

Montag, November 27, 2006

Unplugged

(iTunes bleibt stumm)

Der Albtraum eines jeden Bloggers: Nichts böses ahnend saß ich letzte Woche vor dem Recher, der Instant Messeger, ein Word Dokument und ei Download war offen auf meinem Desktop. Plötzlich zeigte das Display nur noch so viel, wie eine Gute Zeiten - schlechte Zeiten - Best- Of: Nichts. Dem folgte ein permanentes, leises Klacken, das bei mir Kindheitserinnungen an meinen Goldhamster im Laufrad zurückbrachte und ein Geruch, der dem von Chio Chips mit Bacon Geschmack (gibts die eigentlich noch?) recht nahe kam. Totentanz. Jays mediale Verwaltungsstelle, Unterhaltungszetrum und Produktionsstätte liegt röcheld danieder.

Seitdem fühle ich mich nackt, abhängig, unzufrieden und unwohl. Als mein TV-Empfänger vor ca: 2 Monate den Dienst verweigerte, war das gut zu verkraften. Läuft ja eh nur Mist und die wenigen guten Sendungen kann man sich bequem im Internet aufehmen lassen. Aber jetzt? Plötzlich sitze ich abends in meinem Zimmer und weiss nur schwer was mit mir anzufangen. Plötzlich werden Bücher wieder herausgekramt anstelle des täglichen Blogschmökers. Plötzlich mach ich was für die Uni, was allerdings auch mitunter wieder die Nutzung eines PCs nötig macht. Meine Date sind Vagabunde, die auf meinem USB-Stick umhervagabundieren, um sich mal auf den einen, mal den anderen Rechner aufwärmen dürfen.

Plötzlich telefoniere ich wieder. Jaaaa, telefonieren!!! So richtig mit Höhrer und so. Nicht mit Kopfsatz ähm Headset. Der CD-Ständer wird wieder entstaubt und die alten, von Jay's hart ersparten Teenagertaschengeld gekauften Originalalben finden wieder de Weg in die Steroanlage. Alben, an denen man noch bestimmte Momente oder Lebensepochen festmachen kann. Trotz all dieser Dinge, die man anfassen kann und Herz haben, fühle ich mich nackt. - Und vor allem krank....

2 Comments:

Anonymous Lu said...

grande beileid! aber: ich kenn das, und nach ein paar tagen der schocksteife fängt man dann an, um den rechner herum zu arbeiten. der nicht aufladbare iPod staubt an, der kühlschrank wird mal richtig durchgeschrubbt, und bücher zu ende gelesen. am ende wird man sagen, es ging einem gut. richtig gut.

du wirst diesen kommentar sicher erst 2007 lesen, von daher ein frohes neues jahr und : dein N ist kaputt. ;-)

28 November, 2006 10:33

 
Anonymous Steffen said...

Herrlich Jay,

ein merkwürdiger Kunstlehrer sagte mal: "Kunst ist denken machen!"

Keine weiteren worte.

29 November, 2006 01:07

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home