Seelen- und Hirnexhibitionismus

Samstag, Oktober 28, 2006

Der Mann ohne Identität

(Soundtrack: Ben Folds Five – Give me back my money)

Sie werden nichts über mich herausfinden. Für welche Regierung oder für welchen Auftraggeber ich gearbeitet habe. An dieser Frage werden sie sich die Zähne ausbeißen, wenn sie meine Leiche auflesen und vermuten, dass ich von irgendeinem in Kiel Mettenhof ansässigen Gansterboss umgelegt wurde, weil ich eines seiner Bunnys verführt habe. Tja, James Bond wäre das nicht passiert! Sie werden mich vermutlich für den „International Man of Mystery“ halten. Aber merkt Euch: „Danger“ ist nur mein zweiter Vorname.

Doch leider ist meine momentane Identitätslosigkeit weder mit einem Job beim Geheimdienst noch mit einem Zeugenschutzprogramm zu erklären. Die Erklärung ist viel einfacher, nimmt mir aber auch einen erheblichen Teil meines Sexappeal-Bonus: Meine Geldbörse ist weg!! Wahrscheinlich weggelaufen zu einem Herrchen, dass es öfter füttert. Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht, aber ich denke ein Mann mit leeren Taschen strahlt beinahe so wenig Sex aus, wie ein Mann mit gänzlich leeren Hosen. Zumindest fühl ich mich irgendwie Nackt. Und einem nackten Mann greift man nicht in die Tasche. „Runter mit den Spendierhosen Unsichtbarer!“, betitelten schon die Ärzte einen Longplayer.

Ist ja halb so wild. Perso wäre eh bald abgelaufen und hätte neu beantragt werden müssen. Den Studentenausweis gibst auf einem 10er-Bogen. Die EC-Karte ist versichert, schneller gesperrt als Natalie Portman in Star Wars Episode III ihre Frisuren wechselt und ich kann trotzdem einfach mit meinem guten Namen bei der Bankfiliale meines Vertrauens von meinem Konto abheben. Kein Stress also, Puls down low und Körper auf Zimmertemperatur halten (nee quatsch, bin ja kein Dinosaurier und mein Zimmer hat auch keine Saunatemperaturen). Nur dumm, wenn einem dann die gute Banktrulla mit einem Wurstfinger auf dem Display einen Kontostand von minus 400 € (bei einem Disposatz von 100 €) attestiert. Da hat man schon die Pest und dann wird man auch noch angefahren!!! Gott sei Dank, hab ich mein Flaschenpfand noch gehortet! Und überhaupt: Habt ihr schonmal gesehen, wie James Bond seinen Martini on the Rocks bezahlt? - Nee, eben...

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home