Seelen- und Hirnexhibitionismus

Donnerstag, September 07, 2006

Alles nur nicht lieb!

(Soundtrack: Absolute Beginner feat. Bo – Nie nett!)

Wie oft hab ich das schon gehört (schon lange her, doch noch immer aktuell): „Ich find dich ja echt nett aber…“, oder wahlweise auch „Du bist viel zu nett zu mir.“ Letzteres mag immerhin so etwas wie „Ich bin der Mühe nicht wert.“ oder „Du bist viel zu gut für mich.“ in den Gedanken der Dame implizieren. Kommt aber das Selbe bei raus: Ich bin zu nett! Nett ist ein Attribut, dass ich für meine Omi gerne gelten lasse. Aber für mich? – Das kann nicht schmeichelhaft sein in diesem Zusammenhang. Das viel mir auch neulich wieder auf, als ich mich mit einem Kumpel über seinen übergroßen Köter am Telefon unterhielt und wir uns fragten, ob man wohl nach einer Sterilisation bzw. Hodenamputation noch Lust auf Sex hätte.

Er so: Also, wir hatten mal nen Hund. Der war immer so aggressiv und hat kleine Kinder immer so dermaßen angekläfft und ist auf die zu gerannt, dass die vor Schreck ihre He-Man Figuren fallen ließen und schneller wegliefen, als man „Der tut nichts, der will doch nur spielen!“ hinterher rufen konnte. Dann haben wir den sterilisieren lassen und der war wie ausgewechselt. Ganz lieb, nett und handzahm eben.

An dieser Stelle lief mir ein Schauer über den Rücken und sprach es mit einer Mischung aus Resignation und feststehender Erkenntnis in der Stimme aus: „Wie bei uns.“ Es dauerte ein, zwei Sekunden, bis ich den Groschen am anderen Ende der Leitung fallen und seinen Hals schlucken hörte. „Oh, ja wie bei uns.“, erwiderte er.

3 Comments:

Anonymous Robby said...

Ich habe mal gelesen, dass angeblich viele Frauen keine freundlichen, zuvorkommenden, netten Männer wollen, sondern richtige Idioten, die derbe zu ihnen sind. Zumindest wollen sie solche Männer zum Kindermachen haben, damit die Nachkommen genau so "überlebensstark" sind wie die Väter. Für die Aufzucht der Kinder wollen die Damen dann aber wieder einen lieben netten Mann, weil bei dem die Gefahr geringer ist, dass er sie mit den Kindern sitzenlässt.

10 September, 2006 17:31

 
Blogger Jay said...

Mmmh, wo hast du das gelesen? Im Stern? Den artikel hab ich glaub ich auch gelesen. Und monagam sind wir auch erst, seitdem der Mensch aufrecht geht und die Mütter ihre Junges mit dem Armen tragen könne und sich so nicht mehr alleine Verteidigen bzw. Früchte sammeln können?

11 September, 2006 08:42

 
Anonymous Robby said...

Interessant interessant. Nein, im Stern wars nicht. Ehrlich, ich weiß es nicht mehr wo. Fand die Theorie aber irgendwie nett....

11 September, 2006 19:38

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home