Seelen- und Hirnexhibitionismus

Mittwoch, Juli 05, 2006

Schade Schokolade

(iTunes spielt: Fettes Brot - Schade Schokolade)

Tja, nu isses passiert. Die frühen "Berlin, Berlin"-Rufe schon nach dem Sieg gegen Costa-Rica Kamen mir doch ein bisschen Spanisch vor und doch hab ich mich von der Euphorie ein wenig mitreissen lassen. Halbfinale: Argentinien rausgekloppt! Aber Italien? Entweder ein frühes Tor oder Unentschieden bis zum Elfmeterschiessen. Das wäre die Erlösung gewesen. Doch beides blieb vergönnt. Auch wenn sich diesmal fast doppelt so viel Leute wie beim Viertelfinalspiel vor der Kieler Campus Suite einfanden und die Stimmung und die Hoffnung auf Erfolg wieder immens waren, so reichte es eben doch nicht. Teilweise nerfte mich das Gejubel sogar, wenn einer der deutschen Spieler zu Boden ging, in der Hoffnung, es könnte eine Verwarnung für den Gegner oder einen Freistoß für die deutsche Elf geben. Doch der Schiri Pfiff wenig für Beide Seiten. In Anbetracht der Vorraussicht, dass diese Spiel definitiv sehr physisch werden würde, keine unkluge Entscheidung.

Auch wenn beide Seiten sehr offensiven Fussball zeigten, hatten die Italiener doch die deutlich gefährlicheren Torchancen, die meistens durch die überragenede Leistung von Lehmann, häufig von den Abwehrduo Mertesacker/Metzelder aber in zwei Fällen auch glücklich durch Pfosten/Latte vereitelt wurden. Zu oft wehrte Lehmann den Ball perfekt ab, so dass man am Ende fast sicher war, man könne sich über die Zeit zum Elfmeter retten. Das Resultat hat dann aber letzendlich wenig mit Glück, sondern mehr mit erfolgreicher oder nicht erfolgreicher Chancenauswertung zu tun. Das Geklirre der Bierflaschen zu meinem Füßen, bewirkte bei mir nach Abpfiff des Spiels folgende Assoziation: Der deutsche Stolz als Scherbenhaufen.

Am nächsten Tag in der Uni wurde komischer Weise über alles gesprochen, nur nicht über das Spiel. "War was los gestern?" - "Nö, Kreisklassenmeisterschaft oder so." Nur das Hupen und die "Berlin, Berlin"- Rufe waren verschwunden. Plötzlich war wieder jeder mit sich selbst beschäftigt statt mit Deutschland. Vielleicht kriegen Klinsis Buben ja eine Revanche im Finale der bevorstehenden EM. Schlecht stehen die Chancen dafür nicht. Bin auch mal sehr gespannt, was die Presse jetzt im Sommerloch bringen wird. Außerdem, eigentlich sind wir deutschen ja auch ganz gerne mal ein bisschen misepetrig. Das können wir jetzt endlich wieder sein. Das ist doch auch was....


0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home