Seelen- und Hirnexhibitionismus

Samstag, Juli 01, 2006

Ein Leben ohne WM?

(iTunes spielt: Donots – That’s Armageddon)

Was war das wieder für ein Krimi gestern! Leute, ich bin doch nicht mehr der jüngste und meine Pumpe macht so was wohl auch nicht mehr zu oft mit. Nach dem Führungstreffer der Argentinier musste ich dann doch mal drüber nachdenken, was denn nu wäre, wenn Deutschland rausflöge. Zum einen würden Szenen wie die, die ich während/ nach dem Vorrundenspiel gegen Polen erlebte, ausbleiben.

Wir hatten uns damals zum „Public Viewing“, wie man heutzutage neudeutsch sagt, vor dem Sportforum getroffen, wo die dort ansässige Campus Suite extra eine Leinwand dafür aufgebaut hatte. Nach einer Diskussion mit dem Veranstalter bezüglich meiner mitgebrachten „Original 5,0“- Bierdosen (Er, höflich aber bestimmend: „Die könnten als Wurfgeschosse verwendet werden. Gerade bei Spielen gegen Polen, ist es schon zu Ausschreitungen gekommen. Die müssen weg!“ Ich: Ich kann verstehen, dass ihr gerne euer eigenes Bier verkaufen wollt, um die teure Leinwand wieder raus zu kriegen. Aber das Gefährliche, an den Dingern ist nicht die Verpackung, sondern der Inhalt, der aus friedliebenden Bürgern willenlose Zombies macht. …Prost!“) bemerkten diverse Zuschauer sowie ich, dass der Beamer bereits an war, allerdings nicht gegen die Lichtverhältnisse ankam.

Kurz darauf (ca. 10 min vor Anpfiff) ließen hunderte von Studenten ihre Bierbecher fallen und liefen schneller als bei der Schnäpchenjagd beim SSV zu ihren Fahrrädern/ Autos um ein(e) weitere(s) rettende Leinwand/ TV-Gerät zu erreichen. Anlässlich dieser Massenflucht, die keine Verkehrsregeln duldete, wurden bei mir Erinnerungen aus Katastrophenfilmen wie „Indepence Day“ oder „Krieg der Welten“ wach und ich schaute mich ängstlich um, ob nicht irgendwelche Flüchtlinge links und rechts neben mir von Laserstrahlen vaporisiert wurden. Ich hörte noch meinen Kumpel rufen: „Ich kann nicht mehr. Ihr müsst ohne mich weiter! Ich halte euch nur auf. Ihr schafft es nicht mit mir.“ Noch kurz an der Tanke angehalten um Bier einzukaufen, kamen meine Homies schon nach 2 min wieder raus und riefen keuchend: „Weiter, die Schlange ist zu lang!“ Beim Döhnermann gabs das erlösende Bier und das rettende TV-Gerät erreichten wir nur 3 min nach Anpfiff.

Nach Neuville’s Rettungstreffer und Spielabpfiff, bot sich uns acu in der Kieler Bergstrasse ein Endzeitszenario. Die Clubs leer, die Strasse dicht mit friedlich feiernden Leuten. Nur der Bus, der durch die Strasse wollte schien irgendwie nicht zu passen. Kein durchkommen. Wenig später kletterten Menschen den Bus hoch, was den Busfahrer ein wenig an die Fahrten durch das Affengehege im Serengeti Park erinnert haben dürfte…

Lehmann und Klose sei Dank, kann ich mich noch auf weitere, solche Erlebnisse freuen. Weiterhin werde ich Schwarz-Rot-Gold-geschminkte Typen in den Hörsäälen sitzen sehen, mich über Netzter’s und Delling’s aufgesetztes Gezanke amüsieren, aber auch von den, durch das Presse-Sommerloch forcierten, Zeitschriftentitelstorys wie „Deutschland ist so geil“ angenerft sein. Aber irgendwas is ja immer!

3 Comments:

Anonymous Arne said...

Moin!
Da ich gerade nicht in Deutschland bin, weiss ich nicht, ob ich da nen alten Hut entdeckt habe, aber ich fand das hier ganz lustig:

http://www.youtube.com/watch?v=5ak3oroI-rU&search=klinsmann

Fiel mir bei dem Foto oben so ein ( ;
Liebe Grüße Arne

04 Juli, 2006 02:16

 
Anonymous Arne said...

..und nochmal komplett:

http://www.youtube.com/watch?v=5ak3oroI-
rU&search=klinsmann

04 Juli, 2006 02:17

 
Blogger Jay said...

Nee, kannte ich noch nicht. Danke arne, hab schallend gelacht! Viel spass dir schonmal, beim Finale Deutschland vs. Frankreich ;-)

04 Juli, 2006 18:25

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home