Seelen- und Hirnexhibitionismus

Dienstag, Mai 30, 2006

Dosenbier strikes back!

(iTunes spielt: Tocotronic - Nach der verlorenen Zeit)

Endlich!! Endlich wurden unsere endlosen Rufe erhöht. Das Dosenbier ist tot, es lebe das Dosenbier! Trotz Dosenpfand hat sich ein ganz gewiefter Bierproduzent (oder lieber Restbierabfüller) wat ganz dolles einfallen lassen. Die Geschmacksqualität dürften diejenigen kennen, die noch ihren ersten Vollrausch auf einer Palette Schultenbräu vor dem Aldimarkt sitzend herbeiführten (damals ca. 40 Pfennig die 0,5-Dose – schlug sogar das Preis-Breit-Verhältnis von Hansa). Das waren noch Zeiten! Ja, wir waren Jung und brauchten das Geld.

Ganz neu jetzt das Konzept von 5,0 Original: Das Bier wäre nämlich gar nicht so teuer, wenn nicht jede Dose einzeln von einem Lackierermeister per Hand auf die Dose gepinselt werden würde (so will uns zumindest der, natürlich viel billigere, Aufdruck der Dose weismachen). Stimmt ja auch. Der goldene Rand bei Warsteiner, dass da mein Anlageberater noch nicht drauf gekommen ist… Für 25 Cent (exklusive Pfand) gibst also jetzt No-Name Bier, oder wahrscheinlich besser: Multiple-Name-Bier. Endlich können sich Geschäftsleute wieder öffentliche Klos und einen Golfball extra pro Woche leisten!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home