Seelen- und Hirnexhibitionismus

Donnerstag, Januar 26, 2006

Das Faultier und ich

(I-Tunes spielt: Maroon 5: Woman)

Ich wusste bisher nicht viel über Faultiere. Lediglich, dass sie in Computeranimierten Filmen (besonders wenn sie von Otto sinkronisiert werden) eine gute komödiantische Figur machen. Langsam sollen sie sein, schläfrig und genügsam. Neulich (so ca. vor 5 Wochen) ist mir eins zugelaufen. Ich merkte schnell, dass es etwas Pflege brauchte. Der Vorbesitzter kannte sich offenbar nicht gut mit Faultieren aus, so dass es zum Zeitpunkt zu dem ich es gefunden hatte, etwas verstört und schreckhaft wirkte.

Mit viel Liebe, Fürsorge und Geduld nahm ich mich dem äußert pussierlichen, reizenden, verschmusten Geschöpf an. Doch woher sollte ich wissen wie man mit so einem exotischen Tier umgeht? Zweifelsfrei musste es auch mit mir viel Geduld haben. Es gab Momente in denen der kleine Baumbewohner nicht so ganz zu wissen schien, ob ich wirklich wissen würde, worauf ich mich da eingelassen habe. Aber da hatte ich das süße Wesen schon fest in mein Herz geschlossen.

Wie gesagt, Faultiere sind tatsächlich langsam. Und so dauerte es auch eine Weile, bis sich der kleine Säuger bei mir wirklich sicher und wohl fühlte. Aber wenn ein Faultier erstmal einen gemütlichen Ast zum runterhängen gefunden hat, ist es davon auch schwer wieder wegzukriegen, habe ich mir sagen lassen. Und so hänge auch ich: Hals über Kopf!


  • Mehr über das Faultier
  • 3 Comments:

    Anonymous Jessi said...

    Wie süß ist das denn?!?!?!?!? SOWAS würde ich mir vom MC mal wünschen :.-(

    26 Januar, 2006 21:43

     
    Anonymous Thies said...

    Wirklich süß J....! Würd dich auch gern mal kopf über vom Ast hängen sehen. Übrigens mir ist auch gerade eins zugelaufen.

    30 Januar, 2006 17:54

     
    Blogger Jay said...

    Wie, dir ist auch eins zugelaufen? Wo kommen die denn alle her?

    30 Januar, 2006 18:21

     

    Kommentar veröffentlichen

    Links to this post:

    Link erstellen

    << Home