Seelen- und Hirnexhibitionismus

Dienstag, November 22, 2005

Wack Wednesday

Es war mal wieder ein typischer Mittwoch. Ich war unausgeschlafen, unvorbereitet für meine heute anstehenden (nicht wenigen) Uni-Veranstaltungen und vor allem ohne Plan. Zu meiner Verteidigung kann ich lediglich sagen, dass ich die vorige Woche krank im Bett lag. Während ich dies in der ersten Veranstaltung des Tages noch relativ erfolgreich in einer Gruppenarbeit mit Kommilitonen verstecken konnte, fühlte ich mich für die zweite Veranstaltung genötigt, doch mal der Seminarbibliothek einen Besuch abzustatten um mir die, eigentlich zu heute zu lesenden, Unterlagen zu kopieren. Gedacht getan. Viel Zeit war nicht, noch 15 min bis zur Sitzung.

Stolz wie Oskar, dass ich es endlich mal geschafft hatte, mir (wenn auch nur 5 min vorher) die Unterlagen zur laufenden Sitzung mitzubringen, schlage ich meinem Ordner auf um die zu diskutierende Rede von Winston Churchill rauszukramen. Doch als wir beim Analysieren der zweiten Seite angekommen sind, stellt sich ein Fragezeichen in meinem Gesicht ein. Hatte ich tatsächlich nur die erste Seite der Rede kopiert und war der Rest meiner Kopien völlig ohne Belang? Scheisse, dachte ich mir, das kann dann ja ne lange Stunde werden.

Zwei Stunden später, fand ich mich wieder in der Seminarsbücherei wieder. Diesmal für die morgige Veranstaltung. Wie das Schicksal so spielt, begegnet man gerade an diesen Tagen, wo man selbst mit sich am meisten im Unreinen ist, den schönsten Frauen. Sie war mir schon öfter aufgefallen, sie ist in einem meiner Kurse. Eine Frau, bei der ich mir eigentlich sicher bin, dass sie nen Freund hat. Eigentlich ne Klasse zu hoch für mich. Nun stand sie vor mir in der Warteschlange vor dem Kopiergerät. Ich war gerade völlig in Gedanken versunken, als sie sich Plötzlich vom Kopierer abwandte und zu mir umdrehte.

„Entschuldige, der Kopierer spinnt, kennst du dich damit aus?“, fragte die blonde Elfe. Ich brauchte gut eine Sekunde um meinem Blick von ihrem wohl anliegenden Beinkleid zu lösen, in dessen Gesäßtasche bestimmt nicht mal ein MotoRAZR V3 passen würde, und in ihre blauen Augen zu schauen. Etwas hilflos begutachtete ich die Anzeigen auf dem Kopierer, brummelte „Vielleicht ein Papierstau.“, und öffnete eine der Einzugsklappen des Gerätes. „Keine Ahnung. Ich sag vorne mal Bescheid!“, bot ich ihr an, was sie mir dankte. An normalen Tagen würde ich mich für so einen erbärmlichen Auftritt in Grund und Boden schämen. An diesem Tag freute ich mich jedoch schon, mich nicht völlig zum Horst gemacht zu haben.

In der nächsten Veranstaltung merke ich dann, dass ich bei all der Aufregung diesmal meinen Ordner unten Vergaß. Zudem hätten wir zu meiner Überraschung zu heute einen ganzen Roman lesen sollen, den ich nicht mal besaß. Eine Referatsgruppe hielt uns dann an, Gruppen zu bilden um die Struktur, Climax etc. zu diskutieren. Na toll, dachte ich mir. In dem Moment dreht sich Traumfrau Nummer 1 aus diesem Kurs zu mir und meinem Tischnachbarn um und fragt, ob wir zufällig das Buch gelesen hätten. Mein Tischnachbar hat es gelesen und glänzte in diesem Moment mit einer 1 A- Nacherzählung. Mir bleibt nichts anderes Übrig als ihm zuzuhören und mit ein paar krampfhaft witzigen Einwürfen mir ein bisschen Aufmerksamkeit von ihr zu erhaschen.

„Verdammt, da hätte es sich heute mal richtig gelohnt vorbereitet zu sein.“ dachte ich mir. Denn wenn man auch nur einmal mit Unwissen glänzt, wird man bestimmt nicht ein zweites Mal gefragt. Ich sollte endlich anfangen mich zumindest teilweise mit den „Fingerschnippermeldern“ und den „Vom Spicker nicht abgucken Lassern“ zu solidarisieren. Zugegeben, mein Motiv kann ein bisschen Fragwürdig sein.

8 Comments:

Anonymous Thies said...

Ja Ja diese engen Hosen....! Hey solange der andere scheiße aussah ist doch egal, dann hat sie eh nur dich angesehen....

22 November, 2005 15:26

 
Anonymous Steffen said...

Erzähl ihr doch einfach, warum du das Buch nicht lesen konntest.
(Basejumpcontest in der Schweiz, oder zur Weinprobe in Meppen)

22 November, 2005 18:12

 
Blogger Jay said...

Ja habt ja Recht Jungs. Und ist ja mies aber, er sah scheisse aus. Mit dem Basejumpcontest werde ich nächstes Mal anbringen! ;-)

22 November, 2005 18:42

 
Anonymous mcwinkel said...

Ihr Schlawiner!

22 November, 2005 23:14

 
Anonymous Jessi said...

Wer ist sie... Ja, wer ist sie?!

23 November, 2005 22:33

 
Blogger Jay said...

Muss mal ein Missverständnis ausräumen: Die Elfe vorm Drucker und die Kursschönheit sind nicht ein und dieselbe Person! ;-)

23 November, 2005 23:29

 
Anonymous Nils said...

Jay, diese Geschichte hat an diesem tristen Novemberabend doch gerade schallendes Gelächter bei mir ausgelöst. Natürlich nicht aus Schadenfreude sondern wegen der guten Erzählung...
Nils

24 November, 2005 21:14

 
Anonymous Tino said...

Ich weiß nicht ob ich in der U ni jemals vorbereitet zu Kursen gekommen bin, aso und Dir ist schon klar, dass die STreber bei den heißen Ollen nicht ankommen, sondern jene, welche lässig genug sind der Gefahr der Demütigung des Dozenten ins Auge zu schauen ;)

25 November, 2005 00:32

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home