Seelen- und Hirnexhibitionismus

Mittwoch, November 02, 2005

Alles Schlampen bei Ebay

Tja, so kanns gehen. Ich dachte ich wäre stark genug zu wiederstehen. - Nun, ich habe mich geirrt. Nach 10 Tage Probe spielen musste ich mir nun doch das Onlinerollenspiel "World of Warcraft" kaufen, um wieder gepflegt mit meinem Tauren-alter-Ego und meinem MiBiWo durch die Comicbunte Fantasywelt zu hüpfen. Dummerweise ist das Softwarejuwel z.Z. im Laden nicht zu bekommen (Marketingstrategie des Herstellers oder tatsächlicher Lieferengpass). Also mal bei Ebay reingeschaut.

Siehe da: "neu und original verpackt", steht da in der Artikelbeschreibung. Das Bewertungsprofil des Verkäufers macht einen überwiegend positiven Eindruck. - Was soll da schief gehen, denke ich mir und steiger knapp unter den Ladenpreis. - Zack, Auktion gewonnen. Das war Mittwoch vor 2 Wochen. Wie manche von Euch wissen, wollt eich mich an diesen Tag nach Hannover aufmachen. Also schnell ne Email an den Verkäufer geschickt und auf dem Weg zum Bahnhof die Überweisung eingeworfen.

Am folgenden Dienstag schreib ich den Verkäufer eine vorsichtige Anfrage, ob meine Überweiung schon eingegangen sei. Sein Homebanking sei ausgefallen, sagte er aber er würde sich am Mittwoch darum kümmern, er hätte dann frei. Dies hinterließ bei mir schon einen negativen Eindruck: Ist es denn so schwer sich eben einen Kontoauszug zu holen. Hätte doch theoretisch mein Geld schon am Freitag auf seinen Konto sein sollen, dann wär das Spiel jetzt schon da. Mittwoch meldet er denn, das Geld sei da und er würde das Spiel am Donnerstag auf den Weg schicken. So spring ich seit letzten Freitag regelmäßig bei einen Türklingel am Morgen in die Jeans und hurte wie meine kleine Nichte an Weihnachten zur Tür. Mal ist es Werbung, mal für meinen MiBiWo.

Am Dienstag ist mir dann der Kragen geplatzt: "Der hat sein letztes Päckchen geschnürt! Power-Seller, das ich nicht lache! Dem werde ich auch mal was sellen. Den falte ich zusammen wie nen Zollstock." -Ich war geladen wie ein 9-Volt-Block. Ähnlich, klang dann auch meine Email an ihn. Er versicherte mir das Päckchen abgeschickt zu haben und scannte mir zum Beweis noch den abgestempelten Paketaufkleber mit ein. Meine Paranoia nahm sogar solche Formen an, dass ich meine Nachbarn verdächtigte das Paket gemopst zu haben. "Die WG neben uns, der hat schon immer so ein satanistisches "Wacken"-T-Shirt an. So einer muss doch Terrorist sein. Zumindest ein Sympatisant.

Heute dann die peinliche Ernüchterung. Der Verkäufer mailte mir (trotz meiner Predigt immer noch sachlich gemäßigt), die Adresse an die er das Paket geschickt hat nun richtig sei. Das Paket sei heute zu ihm zurück gekommen. Das lag dummerweise nicht daran, dass das Spiel Sehnsucht zu ihm hatte, sondern die Adresse zwar meine aktuelle Straße, aber nicht meine aktuelle Hausnummer auschilderte.

- Jetzt würde ich mich lieber selbst einschnüren.

2 Comments:

Anonymous mcwinkel said...

*lol*

Ich bin auch so ein Hektiker, wenn ich ´was bestellt habe. Jähzorn noch on top!

habe bei der letzten T-Shirt-Bestellung bestimmt 20 Mail geschrieben, bis ich schließlich 2 T-Shirts zum Preis von einem hatte.

Und die richtige Adresse hab´ ich auch noch erwischt.

02 November, 2005 22:44

 
Anonymous Tino said...

Hehe, hab DIr doch gesagt, dass die Addresse nicht stimmte. So bekommste wenigstens das Spiel noch und wurdest nicht übern Tisch gezogen. Ich möchte aber noch mals betonen, dass es im viel urbaneren Hamburg jenes Spiel auch noch im Laden gibt =)

02 November, 2005 22:55

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home