Seelen- und Hirnexhibitionismus

Montag, September 19, 2005

"Bundestagswahl Reloaded" oder "Wer ist hier der Boss"

Na, das war ja mal ein etwas anderer Fernsehabend gestern. Kumpel eingeladen, Pizza bestellt. Doch auf der Mattscheibe liefen nicht die gewöhnlichen Bildschrimhelden wie in "Stirb Langsam" (obwohl die Geschehnisse im metaphorischen Sinne schon zum Titel passen würden). Dabei blieben natürlich auch bei uns die Stammtischdiskussionen nicht aus, die Euch hier natürlich nicht ersparrt bleiben.

Immer wieder musste ich mich Fragen: "In welchem Paralleluniversum leben die eigentlich? Wussten die etwa nicht, dass die Emmy-Awards schon in der vorigen Nacht vergeben worden sind? Hatten die Protagonisten ihren Rechenschieber nicht dabei? Haben sie vielleicht die immerhin fast represantiven Umfragewerte von Stefan Raab für echt erachtet?"

Also Respekt an alle Spitzenkandidaten: Die Schauspielerische Leistung hätte tatsächlich die der "Desperate Housewives" oder die der "Lost"-Darsteller in den Schatten gestellt. Es schien eine Wahl zu sein, die keine Verlierer hat.

Angie freute sich sichtlich diebisch über ihren (mit 1,1 % Vorsprung) "klaren Regierungsauftrag". Bei ihrer zehnten Wiederholung dieser Phrase fühlte ich mich an den Sticker erinnert, den man sonst häufig auf CDs von Künstlern wie "EMINEM" oder "Rage against the machine" sieht: Parental Advisory Explicit Regierungsauftrag.

Das die liebreizende Frau Merkel sich trotz eines derartig verkackten Wahlkampfes in dem ein 20 %-Vorsprung der Union auf 1,1 runterschmilzt (dies hat die Union meiner Meinung nach weder der Benennung Kirchofs, noch Edes Ostgepöble sondern vor allem der Benennung ihrer "Spitzenkandidatin" zu verdanken) sich bereits vor der Krönung an ihren noch nicht innehabenden Amt festkrallt, grenzt schon an Verzweiflung. Sie weiß ganz genau, dass eine Niederlage (sprich Schröder wird Kanzler) ihr Karriereende bedeuten würde.

Doch auch unser Gerd zählt sich als Gewinner. Da geht es ihm wie Klinsis Nationalelf: Wie durchschnittlich begabte Schimpansenjungen übern Rasen tollen und trotzdem ein Unentschieden rausholen. - So sehen echte Gewinnertypen aus! Zugegeben, nach den letzten Wahlprognosen können sich die Sozialdemokraten tatsächlich über den Ausgang der Wahl freuen. Der (Noch)-Kanzler darf sich freuen, dass er selbst beim Untergehen seines Schiffes immer noch eine dolle Figur macht. Wenn schon untergehen, dann wenigstens mit Stil. Bloß eines Frage ich mich: Wie will er ohne Mehrheit Kanzler bleiben? - Ich werd mal meinen Politikprof. fragen, wie das gehen soll....

Aber ich will ja nicht sagen, dass es keine Gewinner gab in dieser Wahl. Guido "Ich will spaß, ich geb Gas in meinem Guidomobil" Westerwelle ist zum derben Player aufgestiegen. Nur kann er im Falle einer großen Koalition (für die mich die wahrscheinlichste Regierungsvariante) mit seinem 2-stelligen Rekordergebnis trotzdem nur König der Opposition werden. Schon tragisch. Er hätte sich wohl gerne in der Rolle des Wahlretters wie 2002 die Grünen für die SPD gesehen.

Auch Schampus-Lafo kann sich ganz doll auf die Schulter klopfen. Mit 8 % fürs Linksbündnis, und noch viel wichtiger, einen Kinnhaken für seinen ehemaligen genossen Schröder, kann er sich gelassen und mit aufgetanktem Ego auf der Oppositionsbank niederlassen. So kommt er auch nicht in die Verlegenheit zugeben zu müssen, dass er seine populistischen Versprechen selbst nicht einhalten könnte. - Gut gemacht!

Und die Grünen? - Nun ja, denen schien alles egal zu sein. Wahrscheinlich haben die schon vor der Auszählung den Schampus (och nee, der Joschka trinkt doch nur Bier) aufgemacht. Nach dem Motto: "Was solls. Eingekauft ist der ja schon."

Bei so viel Optimismus in Dosen kann man doch nur mit einem Lächeln in die Zukunft sehen, oder?

5 Comments:

Anonymous Moritz said...

Hab mich auch gelegentlich gefragt ob die Damen und Herren andere Hochrechnungen gesehen haben als ich. Wenn man sich mal anschaut wie lasziv der Schröder da bei der Berliner Runde auf seinem Stuhl lümmelte und Angie immer wieder vom Regierungsauftrag redete, verwirrt einen das schon.
Aber ich denke es lag nich nur an Atom-Angie, dass die CDU so verloren hat. Wenn man sich mal die Fettnäpfchen anschaut, welche Ede und Co. während des Wahlkampfes mitgenommen haben wundert es mich nicht, dass die keiner mehr wählen wollte.

20 September, 2005 13:56

 
Blogger Jay said...

Schon Richtig Moritz. Die besten Umfragewerte hatte die Union allerdings als die Bennung des Spitzenkandidaten noch nicht stattgefunden haben.

20 September, 2005 17:37

 
Anonymous Anonym said...

Stimmt, Jay! Aber Du willst damit doch nicht etwa andeuten, dass das Ergebnis in irgend einer Weise von dem notorischen gute Laune Klops "Dr. Charisma Merkel" negativ beeinflußt worden sein könnte.
Vielleicht sollten wir mal Guido fragen, denn seit Sonntag wissen wir ja, der ist "zwar jünger, aber nicht dümmer"!

20 September, 2005 20:37

 
Anonymous Moritz said...

Ihr könnt mir nich erzählen das die CDU rund 10-15% wegen der Merkerl verliert. Das die KAndidatin würde wussten doch eh alle!

20 September, 2005 23:14

 
Anonymous Fellow Passenger said...

Nicht nur mit einem Lächeln, sondern mit schallendem Gelächter dürfen wir in die Zukunft blicken.

Zwar wird Deutschland als die Sahelzone des Humors angesehen, aber begnadete Komiker gibt es im Parlament genug. Sie wissen es nur nicht.

22 September, 2005 03:11

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home